Zum Hauptinhalt springen

Gemeinsamer Antrag SPD, CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und DIE LINKE

Änderungsantrag zu VO/1284/21, Konzept für einen barrierefreien ÖPNV Wuppertal (Nahverkehrsplan Teil I)

VO/1717/21

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,


hiermit beantragen die Fraktionen von SPD, CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, FDP und
DIE LINKE, der Rat der Stadt Wuppertal möge folgende Änderungen zur o. g. Drucksache
und deren Anlagen beschließen:


Der Beschlussvorschlage wird unter Punkt drei wie folgt abgeändert:
· Der Rat beauftragt die Verwaltung, die im Konzept enthaltenen Maßnahmen
umzusetzen (bei eigener Zuständigkeit) bzw. auf deren Umsetzung hinzuwirken (bei
Zuständigkeit Dritter).
· Das Konzept für einen barrierefreien ÖPNV in Wuppertal (Anlage 01) wird um das
Handlungsfeld Park + Ride erweitert.

· Der Endbericht wird auf Seite 20, Punkt 1, Spiegelstrich 4 wie folgt geändert:
mit einer flächendeckenden Gewährleistung im Stadtgebiet,
· Ersatzlos wird der nachfolgende Spiegelstrich des Endberichtes auf Seite 23,
Abschnitt 4.1.2 Bushaltestellen, unter Unterüberschrift Haltestellenausbildung
gestrichen: „an Hauptverkehrsstraßen mit sehr hoher Verkehrsbelastung und/ oder
Geschwindigkeiten von über 50 km/h oder“

Begründung:


Mit der Umsetzung der o. g. Punkte bekräftigt der Rat der Stadt Wuppertal seinen Willen,
die Barrierefreiheit im ÖPNV voranzutreiben.

Mit freundlichen Grüßen
gez.
Heiko Meins, Sprecher im Verkehrsausschuss
Hans-Jörg Herhausen, Verkehrspolitischer Sprecher
Timo Schmidt, Verkehrspolitischer Sprecher
René Schunck, Verkehrspolitischer Sprecher
Harald Pauli, Verkehrspolitischer Sprecher
Klaus Jürgen Reese, SPD-Fraktionsvorsitzender
Caroline Lünenschloss und Ludger Kineke, CDU-Fraktionsvorsitzende
Paul Yves Ramette und Yazgülü Zeybek, Fraktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Alexander Schmidt, FDP-Fraktionsvorsitzender
Susanne Herhaus und Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE