Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Claudia Radtke, Bezirksvertreterin DIE LINKE in der BV Barmen

Auf Initiative der LINKEN: Befragung zur Parkplatzsituation am Klinikum Barmen

In der Sitzung der Bezirksvertretung Barmen wurde einstimmig beschlossen, die Verwaltung solle im Bereich des Klinikums Barmen Anwohner*innenparkplätze einrichten. Diese Entscheidung ging auf einen Antrag der Fraktion DIE LINKE zur Schaffung von Anwohner*innenparkplätzen  in der Augustsitzung der Bezirksvertretung Barmen zurück.

Nun wird die Verwaltung der Stadt Wuppertal die Anwohner*innen befragen, ob dies gewünscht wird, und dann einen entsprechenden Beschlussvorschlag in die Bezirksvertretung einbringen.

"Durch Einrichtung von Anwohner*innenparkplätze  kann die katastrophale Parksituation für die Anwohner*innen in diesem Bereich entscheidend entschärft werden", freuen sich die Bezirksvertreter*in der Partei DIE LINKE Dirk Rummel und Claudia Radtke nach der Sitzung der Bezirksvertretung Barmen.

Bereits in der Dezembersitzung soll, so die Forderung der Bezirksvertretung, ein entsprechender Beschlussvorschlag vorliegen.

Auch hat die Bezirksvertretung Barmen gestern die Verwaltung aufgefordert, allerdings nicht einstimmig, zu prüfen, inwieweit weit der Radverkehr im Bereich des Hardtufers bereits jetzt verbessert werden kann. Hierzu erwartet die Bezirksvertretung zeitnah ein entsprechendes Konzept.

Des Weiteren soll die Verwaltung prüfen, ob die "Tempo 30 Zone" in Meckelstrasse ausgeweitet werden kann, weil es in dem Bereich der Schlossstrasse immer wieder zu gefährlichen Situationen im Straßenverkehr kommt.