Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Schaeffler: Arroganz der Macht

Pressemitteilung vom 13.März 2021

DIE LINKE in der Bezirksvertretung Elberfeld-West - Sebastian Schröder

Mit Entsetzen und Wut wurde in Wuppertal die Mitteilung aufgenommen, dass Schaeffler an der Mettmanner Straße komplett geschlossen werden soll. Trotz realistischer Vorschläge der Belegschaft, trotz fundierter Gesprächsangebote durch Oberbürgermeister Schneidewind und trotz der Unterstützung durch die überwältigende Mehrheit im Stadtrat hält das Management unter Klaus Rosenfeld ungerührt an der Schließung fest. Eiskalt werden Mitarbeiter*innen zur Erhöhung der Gewinne beiseitegeschoben, eiskalt wird moderne Industrie in Varresbeck demontiert, zulasten von Elberfeld-West und ganz Wuppertal.

Unsere Solidarität gilt allen Beschäftigten bei Schaeffler und ihren Familien.

DIE LINKE wird alle Schritte der Belegschaft von Schaeffler gegen diese Ungerechtigkeit unterstützen.

Solidarität mit der Schaeffler-Belegschaft!

Pressemitteilung – DIE LINKE in der Bezirksvertretung Elberfeld-West – 14. Februar 2021

Von Sebastian Schröder

DIE LINKE fordert: Keine Schliessung von Schaeffler Wuppertal!

Der zweitgrößste Industriebetrieb in Elberfeld-West soll geschlossen werden, obwohl der Betriebsrat ein fundiertes Konzept zum Erhalt des Wuppertaler Standortes vorgelegt hat.

Seit 2013 gab es Wellen von Entlassungen, 750 Arbeitsplätze wurden gestrichen. Die Belegschaft hat auf Lohn verzichtet.

Wieder sollen Facharbeiter*innen, Angestellte, Auszubildende und Dienstleister*innen zu Hunderten in die Arbeitslosigkeit geschickt werden. Wenn sich die Konzernleitung durchsetzt, bleiben verzweifelte Menschen und eine Industrieruine zurück.

Die Entscheidung über 700 Arbeitsplätze, über die Lebenswege von über 700 Menschen treffen Maria-Elisabeth und Georg F. W. Schaeffler in Absprache mit dem Vorstandsvorsitzenden Klaus Rosenfeld.

Die Zahl der Arbeitsplätze in Deutschland ist nach Rosenfelds Meinung zu hoch: „damit stimmt der proportionale Anteil [in Verhältnis zu allen Schaeffler-Arbeitsplätzen] einfach nicht.“ Trotzdem wird eine Dividende im angekündigter Höhe an die Aktienbesitzer*innen ausgezahlt, und auch Übernahmen anderer Firmen sind geplant.

Die Familie Schaeffler besitzt zwischen 8,5 und 13,5 Milliarden US-Dollar und gehört zu den Top 20 der deutschen Miliardär*innen.

Im Wuppertal kennen die Menschen die Auseinandersetzungen zwischen Kapital und Arbeit seit über 200 Jahren. Schon Friedrich Engels hat über die Ungerechtigkeit der Klassengesellschaft aufgeklärt, und so ist es noch immer, es hat sich nicht geändert.

Die Eigentümer*innen der Produktionsmittel und das Management entscheiden, die abhängig Beschäftigten haben sich danach zu richten.

DIE LINKE steht an der Seite der Schaeffler-Belegschaft!

Keine Schliessung von Schaeffler Wuppertal!

Sebastian Schröder

Bezirksvertreter in der BV Elberfeld-West

Picasa / Andreas Fischer Wuppertal

Bei der Kommunalwahl am 13. September 2020 erreichte DIE LINKE 7,6 % der Stimmen. Sebastian Schröder wurde zum Bezirksvertreter gewählt.

 

Ich heiße Sebastian Schröder, 49 Jahre, Diplom - Soziologe, aktiver Antifaschist.

Das bewegt DIE LINKE in Elberfeld-West: Ausbeutung-Ungerechtigkeit-Soziales, Umwelt-Klima-Verkehr, Stadtentwicklung, Rassismus-Nazis-Diskriminierung, Demokratie, Bildung, Gedenken

 

Für Elberfeld-West - Gemeinsam können wir viel verändern!

Wir unterstützen wie bisher diese Projekte der BV:

- die Jakobstreppe muss umgehend saniert werden

- Tempo 30 auf der Nützenberger und Katernberger Straße

- keine Bebauung an der Pahlkestraße

Unsere Forderungen:

Keine BUGA! Ein Problem für alle Quartiere in Elberfeld-West wird die geplante BUGA. Wir wollen zeitgemäßen Umweltschutz für ganz Wuppertal und kein altmodisches Elitenprojekt, das nur Schaden anrichtet.

Die Verkehrswende konkret: mehr ÖPNV – kostenfrei!, bessere und mehr Infrastruktur für Fahradfahrende und Fußgänger*innen

Lärm und Abgase durch das Sonnborner Kreuz: langfristige Lösungen müssen erarbeitet werden

Stadtentwicklung heißt Stadtplanung: was ist gut, was kann besser werden, was ist schlecht und warum

Solidarität mit der Schaeffler-Belegschaft! Keine Entlassungen, keine Schließung!

Mangel und Armut – Wohlstand und Reichtum nebeneinander in einem Bezirk:

Wir suchen Wege aus Ungerechtigkeit und Ungleichheit

Wir möchten alle Bürger*innen und Gruppen in Elberfeld-West bitten, uns ihre Ideen, Anliegen und Probleme mitzuteilen:

sebastian.schroeder@bv.wuppertal.de

Wir werden diese Themen in die BV bringen und wir werden selber Initiativen starten.

Die Ratsfraktion DIE LINKE trauert um Rainer Simon

                                                          Du bist nicht mehr da, wo Du warst,

                                                          aber Du bist überall, wo wir sind.

Viel zu jung verstarb unser Genosse

Rainer Simon

plötzlich und unerwartet im Alter von nur 56 Jahren

Er vertrat DIE LINKE in der Bezirksvertretung Elberfeld-West seit dem Jahr 2004 und im Ausschuss für Umwelt.

Unermüdlich setzte sich Rainer gegen soziale Ungerechtigkeiten und für ein solidarisches Miteinander ein.

Mit Rainer verlieren wir einen hilfsbereiten und uneigennützigen Mitstreiter.

Wir werden ihn stets in Erinnerung behalten

und trauern mit seinen Angehörigen und Freunden.

Gunhild Böth                       Gerd-Peter Zielezinski

Fraktionsvorsitzende                      Fraktionsvorsitzender

 

Die Trauerfeier findet am Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 11 Uhr in der Kapelle des Friedhofs Varresbeck, Krummacher Straße statt. Im Anschluss erfolgt die Beisetzung der Urne.

Bei der Kommunalwahl am 25. Mai 2014 erreichte DIE LINKE im Bezirk Elberfeld-West 8,07 % der abgegebenen Stimmen.



Sebastian Schröder

ist unter dieser E-Mail-Adresse erreichbar

sebastian.schroeder@bv.wuppertal.de