Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Rainer Wiesen

Ratsfraktion DIE LINKE

ASS-Affäre - Rat verzichtet auf mögliche Regressansprüche

Auf Antrag der Grünen hat die Ratsmehrheit aus Grünen, CDU, FDP und einer Mehrheit der SPD beschlossen, den Antrag den Antrag über die Streitverkündung von der Tagesordnung zu nehmen. So hat die Mehrheit des Rates darauf verzichtet, mögliche Regressansprüche gegen Beschäftigte der Stadt und die Geschäftsführung der Wuppertal Marketing Gesellschaft (WMG) wahrzunehmen.  Der Rat hätte über die Streitverkündung in der Dezemberratssitzung abstimmen müssen, da dies der letzte Zeitpunkt war, die Frist zu wahren.

Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE: „Es hat den Eindruck, dass die Ratsmehrheit wieder einmal versucht, die ASS-Affäre klein zu reden. Mit der Absetzung des Tagesordnungspunktes wurden Fakten geschaffen, dass niemand von den handelnden Personen zu Regresszahlungen haftbar gemacht werden kann. Auch dann nicht, wenn es in dieser Angelegenheit zu einer rechtskräftigen Verurteilung kommen sollte.“

Grüne tricksen

Der Trick den Tagesordnungspunkt mit einer möglichen Befangenheit von Stadtverordneten abzusetzen war ein leicht durchschaubares Manöver. Marc Schulz war befangen, um in der Sache zu beraten und zu entscheiden. Er war aber nicht befangen zu beantragen den Tagesordnungspunkt von der Tagesordnung zu nehmen und damit faktisch dafür zu sorgen, dass die Stadt auf Regressansprüche verzichtet.   

Verwandte Nachrichten

  1. 18. Dezember 2018 Sitzung des Rates am 17. Dezember 2018 zu TOP 11.16, VO/1095/18, Anhängiges Berufungsverfahren Stadt Wuppertal / Athletic Sport Spponsoring GmbH (ASS) – hier Aspekt der Streitverkündigung.
  2. 15. März 2018 Der Rat der Stadt und das ASS-Geschäft
  3. 27. Juni 2017 Fragen der Ratsfraktion DIE LINKE zur „aktuellen halben Stunde“ in der Sonderratssitzung vom 26. Juni 2017 zu den Vorgängen um die KfZ-Zulassungen von ASS Bochum in Wuppertal.

Gerd-Peter Zielezinski

Hardtstraße 92

42107 Wuppertal

Telefon: 0202 442078

E-Mail: GZielezinski@aol.com


Hier geht es zum Beitrag

Ende der GroKo in Wuppertal oder Totgesagte leben länger

von Gerd-Peter Zielezinski auf Sparrow Das Politjournal

 

Hier geht es zum Beitrag

 Primark - Tor zur Engels-Stadt von Gerd-Peter Zielezinski auf Sparrow Das Politjournal