Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

BUGA-Bewerbung: DIE LINKE unterstützt ein Bürgerbegehren

Picasa / Andreas Fischer Wuppertal
Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Wuppertal
Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Wuppertal

Gegen den Ratsbeschluss über eine Bewerbung Wuppertals als Ausrichterin der Bundesgartenschau 2031 haben Wuppertaler*innen ein Bürgerbegehren gestartet.

Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE: „Die Buga beinhaltet ein hohes finanzielles Risiko und wird Konsequenzen für alle Wuppertaler*innen haben. Unser Antrag auf ein Ratsbürgerbegehren wurde von der Ratsmehrheit abgelehnt und darum begrüßen wir die Initiative für ein Bürgerbegehren.“

Für ein erfolgreiches Bürgerbegehren müssen innerhalb von drei Monaten nach Ratsbeschluss 10.620 gültige Unterschriften zusammenkommen, damit sich der Rat erneut mit dem Thema beschäftigt. „Vor diesem Hintergrund ist Gesprächseinladung des Fördervereins an die Buga-Gegner*innen eine offensichtliche Verzögerungstaktik. Gegen eine kontroverse Diskussion spräche ja eigentlich nichts, da die Buga-Kritiker*innen gute und nachvollziehbare Argumente einbringen. Aber die Zeit ist durch rechtliche Vorgaben begrenzt“, erläutert Zielezinski.

Verwandte Nachrichten

  1. 23. November 2021 Zahlen die städtischen Töchter für die BUGA?
  2. 3. November 2021 DIE LINKE im Rat widerspricht Vok Dams: BUGA betrifft alle Wuppertaler*innen
  3. 29. Oktober 2021 Antrag Ratsbürgerentscheid BUGA
  4. 26. Oktober 2021 DIE LINKE stützt den Kämmerer: Die BUGA ist nicht zu finanzieren
  5. 13. August 2021 Diese Buga ist in Wuppertal nicht machbar!