Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Verschlechterungen im ÖPNV drohen

Am Montag, dem 17. September 2012, findet unmittelbar vor der Ratssitzung  eine Sondersitzung  des Verkehrsausschusses statt. Es ist zu erwarten, dass einziger Tagesordnungspunkt dieser Sitzung der neue Nahverkehrsplan sein wird.

Es steht zu befürchten, dass damit Einschränkungen im ÖPNV verbunden sein werden. So steht schon in einem Bericht der Verwaltung zur Fortschreibung des Nahverkehrsplans für den Verkehrsausschuss vom 18. April 2012, „dass aufgrund der wirtschaftlichen Situation der WSW mobil erste Maßnahmen zur Optimierung des Leistungsangebots bereits kurzfristig umgesetzt werden müssen“. Was dabei unter „Optimierung“ zu verstehen ist, liegt auf der Hand: z.B. Ausdünnung der Takte der Buslinien, im schlimmsten Fall sogar die Einstellung nicht so häufig genutzter Linien.

Mobilität ist für die meisten Menschen der Schlüssel zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben.  Mobilität muss auch ohne Auto möglich sein, gerade in einer älter werdenden Gesellschaft.

Nur der ÖPNV ermöglicht Mobilität, die das Klima schont.

Aus diesen Gründen lehnt DIE LINKE den Abbau von ÖPNV-Leistungen ab!

Aus sozialen und ökologischen Gründen  ist ein Ausbau des ÖPNV-Angebotes erforderlich. 

 

Verwandte Nachrichten

  1. 22. November 2022 Höhere Löhne für besseren ÖPNV
  2. 21. Juli 2017 Zur Diskussion um Kürzungen im Busverkehr
  3. 13. August 2012 DIE LINKE im Rat widersetzt sich den Kürzungsplänen im ÖPNV