Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Nein zu einem weiteren Dezernat

Picasa / Andreas Fischer Wuppertal
Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Wuppertal
Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Wuppertal

DIE LINKE unterstützt die Überlegungen des Oberbürgermeisters.

Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE, sieht in den Vorschlägen des OBs einen gangbaren Weg: „Oberbürgermeister und Verwaltungsvorstand können die Aufgaben durchaus bis 2024 weiter ausführen. Das Argument des OBs, die prekäre Haushaltssituation, war und ist auch für DIE LINKE das Hauptargument gegen ein weiteres Dezernat. Es lässt sich den Bürger*innen nicht vermitteln, dass in der aktuellen Finanzlage der Stadt ein weiterer Posten im Verwaltungsvorstand geschaffen werden soll. Dass der Kompromissvorschlag des OBs bei den anderen Fraktionen nicht auf Zustimmung trifft, ist für die LINKE unverständlich. Vor dem Hintergrund der finanziellen Lage der Stadt, halten wir diese Einstellung für verantwortungslos“.

Verwandte Nachrichten

  1. 20. September 2022 Haushaltsberatung hinter verschlossenen Türen
  2. 14. September 2022 Die GroKo dreht am Dezernenten-Karussell
  3. 5. September 2022 Neubesetzungen im Verwaltungsvorstand schon entschieden?
  4. 17. Februar 2020 5. Dezernat bläht die Kosten für den Verwaltungsvorstand auf
  5. 22. Februar 2019 DIE LINKE will kein weiteres Superdezernat
  6. 20. Dezember 2017 Sitzung des Rates am 18. Dezember 2017 zum Tagesordnungspunkt 1.1 Änderung der Hauptsatzung und 1.2. Besetzung des Verwaltungsvorstands