Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

WSW - Ignorieren die Bedürfnisse der Senior*innen

Mit dem Fahrplanwechsel haben die WSW die Ausgabe des Gesamtfahrplans in handlicher Papierform eingestellt. Dies führte zu Unverständnis und Unmut bei vielen Kund*innen der WSW.

Bereits am 20. Februar 2020 beschloss der Seniorenbeirat einen Antrag der Vertreter*innen von SPD und DIE LINKE, in dem der Seniorenbeirat an die WSW GmbH appellierte, die Entscheidung, den gedruckten Gesamtfahrplan nicht mehr anzubieten, zurückzunehmen.

Über die nun erst erfolgte Antwort der WSW an die Mitglieder des Seniorenbeirats zeigen sich diese empört.

Kirsten Gerhards, seniorenpolitische Sprecherin der Ratsfraktion DIE LINKE: „Die WSW Wuppertaler Stadtwerke setzen sich über die legitimen Bedürfnisse und Forderungen Menschen im Tal einfach hinweg. Sehr viele Senior*innen im Tal haben nicht die technischen Möglichkeiten, um sich die Fährpläne anzeigen zu lassen. Zudem kommen viele ältere Menschen nicht mit der Technik zurecht. Ich muss schon sagen, dass ich über die Hinwegsetzung der WSW stark enttäuscht und wütend bin. Letztendlich geht es bei den Senioren im Tal nicht um eine kleine Bevölkerungsgruppe!“

Verwandte Nachrichten

  1. 18. Februar 2020 DIE LINKE fordert Wiederauflage des Gesamtfahrplans