Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Wohnungs- und Obdachlose brauchen besonderen Schutz

Picasa / Andreas Fischer Wuppertal
Susanne Herhaus, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Wuppertal
Susanne Herhaus, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Wuppertal

Die Corona-Pandemie beeinträchtigt die Menschen in vielen Lebensbereichen. Die Zahl der Corona-Infektionen steigt. Obdachlose Menschen sind davon besonders betroffen. Private Initiativen müssen ihre Hilfsangebote einschränken.

Susanne Herhaus, Vorsitzende der Ratsfraktion DIE LINKE:

„Wohnungs- und obdachlose Menschen brauchen in der Corona-Pandemie einen besonderen Schutz. In vielen Unterkünften droht ihnen Ansteckung. Es muss jetzt in Wuppertal für den kommenden Winter Maßnahmen geben, die über die bisherigen Hilfsangebote weit hinausgehen. Deshalb werden wir bei der Verwaltung unter anderem nachfragen, welche Unterstützungsangebote geplant sind. Darüber hinaus möchten wir wissen, ob die Verwaltung prüft, ob nach dem Vorbild der Stadt Hannover, die Jugendherberge während der Corona-Krise für Obdachlose temporär nutzbar gemacht werden kann.“

Verwandte Nachrichten

  1. 6. Juni 2019 Anfrage Wohn- und Obdachlosigkeit in Zusammenhang mit SGB II
  2. 10. November 2017 Anfrage II Obdachlosigkeit in Wuppertal
  3. 11. August 2017 Anfrage Obdachlosigkeit in Wuppertal
  4. 19. Januar 2017 Antrag Weiterentwicklung der Arbeit mit obdach– und wohnungslosen Menschen