Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Übler Polizeieinsatz in der Nordstadt

Rainer Wiesen

Immer wenn es gegen Linke oder vermeintlich Linke geht, erweist sich Polizeipräsident Markus Röhrl als absoluter Scharfmacher. „Der Polizeieinsatz rund um den autonomen 1. Mai war völlig überzogen. Es kamen Polizeikräfte zum Einsatz, als gelte es einen Aufstand niederzuschlagen. Dabei hatten nur ein paar Autonome unter Einhaltung der Abstandsregeln von ihrem Demonstrationsrecht gebraucht gemacht“, so Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender der LINKEN.

Begonnen hatte der autonome 1. Mai kurz nach Mitternacht mit einer Demonstration über den Ölberg. Auch die Kundgebung an den Helioskliniken gegen die Privatisierung des Gesundheitswesens und für bessere Löhne in den Gesundheitsberufen konnte ohne Komplikationen stattfinden.

Verwandte Nachrichten

  1. 8. Mai 2020 Die Ratsfraktion DIE LINKE verurteilt den Polizeieinsatz am 1. Mai 2020 auf‘s Schärfste!
  2. 21. April 2020 Mit zweierlei Maß gemessen
  3. 26. August 2019 Polizeipräsident informiert Wuppertaler*innen nicht über Neonazigefährdungen
  4. 28. Juni 2018 Antrag Einsatz der Polizei bei der Nazidemo am 16. Juni 2018
  5. 3. Mai 2018 32 Jahre unangemeldeter Autonomer 1. Mai in Wuppertal
  6. 23. Juli 2015 Die Linke fordert Polizei auf, endlich konsequent gegen Fremdenhass einzuschreiten
  7. 26. September 2014 Anfrage: Polizeieinsätze Nordstadt