Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Tanzzentrum mit erheblichen Haushaltsrisiken

Rainer Wiesen
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

DIE LINKE hat im Stadtentwicklungsausschuss für den Durchführungsbeschluss gestimmt, obwohl sie wie bereits im Kulturausschuss, erheblich Bedenken wegen der Kosten äußern musste.

„Das denkmalgeschützte Schauspielhaus bleibt durch dieses Votum der Öffentlichkeit erhalten wird hoffentlich mit dem Forum Wupperbogen zu einem Ort der Begegnung für die Bürgerschaft“, begründet der kulturpolitische Sprecher der LINKEN im Rat, Bernhard Sander, das Votum. Doch ist bisher unklar, wie die absehbaren Preissteigerungen für die Baukosten verbucht werden. Der Zuschuss des Bundes ist bei einem Maximal-Betrag gedeckelt, Steigerungen muss also die Stadt auffangen. Noch wichtiger sind die jährlich anfallenden Betriebskosten von 16 Millionen Euro (Tanzbetrieb inbegriffen).

DIE LINKE im Rat fordert die Bundesregierung auf, sich an den Betriebskosten zu beteiligen und darüber hinaus Sorge zu tragen, dass die Kommunen finanziell auskömmlich ausgestattet werden, damit sie ihre kulturellen und sozialen Aufgaben erfüllen können.

Verwandte Nachrichten

  1. 14. Mai 2019 Tanztheater Pina Bausch - LINKE entlastet Geschäftsführung nicht
  2. 6. September 2018 Das Tanztheater ist nicht gerettet
  3. 16. Juli 2018 Eigeninteresse der Verwaltungsspitze beschädigt das Tanztheater
  4. 11. Juli 2018 Die Krise des Tanz-Theaters ist eine Krise der Führung