Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

LINKE zum Laumann-Ultimatum: Kleine Höhe als Naturraum sichern!

Rainer Wiesen
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

DIE LINKE im Rat appelliert an Grüne und CDU, die Kleine Höhe als Naturraum zu erhalten.

„Das Land NRW ist an der Parkstraße im Besitz eines bereits erschlossenen Grundstücks, das sich für ein Krankenhaus mit psychisch kranken Strafgefangenen eignet. Es ist also nicht nachvollziehbar, warum dafür auf der Kleinen Höhe Freifläche versiegelt und viel Geld für Energieanschlüsse, Entsorgungsbauwerke usw. ausgegeben werden soll“, begründet Bernhard Sander, städtebaupolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, den Standpunkt. Man müsse den Absichtserklärungen zum Schutz des Klimas auch mal Taten folgen lassen. Das verstehen auch Teile der CDU und die Grünen, DIE LINKE ist bereit, sie im Stadtrat zu unterstützen und wird gegen einen Bebauungsplan stimmen.

Verwandte Nachrichten

  1. 21. Juni 2019 Der Damm ist gebrochen: Kleine Höhe voll überplant
  2. 26. Februar 2016 Vertreterin der LINKEN in der BV Uellendahl-Katernberg gegen die Forensik auf der Kleinen Höhe