Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Erzieher*innenmangel: LINKE empört über Verwaltungsreaktion

Andreas Fischer Wuppertal
Portrait Gunhild Böth, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Wuppertal
Gunhild Böth, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Wuppertal

Im Jugendhilfeausschuss wurde der Vorschlag der LINKEN abgelehnt, bei der Werbung um Erzieher*innen sinnvolle Wege zu gehen.

Gunhild Böth, Fraktionsvorsitzende der LINKEN: „Wenn in Wuppertal KiTas, die neu gebaut wurden, Gruppen gar nicht betrieben werden können, weil Erzieher*innen fehlen, dann muss man alles versuchen, damit Personal nach Wuppertal kommt. Der Hinweis der Verwaltung, dass man keinen einzigen Platz für Kinder von Erzieher*innen in der KiTa reservieren könnte, weil das böses Blut bei den Eltern, die auf Wartelisten stehen, erzeugen würde, ist doch völlig blödsinnig: 24 Eltern würden einen Platz bekommen, wenn 1 oder 2 Kinder ihre Mütter oder Väter  als Fachpersonal mitbrächten. Da muss man sich nicht lange fragen, was Eltern wünschen: keine KiTa oder einen KiTa-Platz weniger?“

Derzeit können z.B. in der neu gebauten KiTa an der Rudolfstraße ganze Gruppen nicht betrieben werden wegen des Personalmangels.

Verwandte Nachrichten

  1. 8. März 2019 Antrag Attraktivitätssteigerung der Arbeitsplätze in städtischen Wuppertaler KiTas
  2. 22. Januar 2019 Antrag Personalwerbemaßnahmen Erzieher*innen