Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Die Ratsfraktion DIE LINKE erklärt zu den Jahresabschlüssen der WSW AG, GmbH und Mobil:

Die Ergebnisverbesserung bei der WSW mobil resultiert mit 19,7 Mio. € aus dem Verkauf der Schwebebahninfrastruktur an die Stadt Wuppertal zum 01.01.2014. Das Ergebnis aus der WSW AG war durch Rückstellungen aus dem Kartellamtsverfahren Wasser ergebniswirksam mit 18,0 Mio. € belastet. Darüber hinaus wurden für Drohverluste aus schwebenden Fernwärmeabsatzgeschäften und Strombezugsverträgen Rückstellungen gebildet.

Offenbar ist das positive Gesamtergebnis einzig auf die Sondereffekte des Verkaufs der Schwebebahninfrastruktur zurückzuführen.

Fazit:

Ohne den Verkauf der Schwebebahninfrastruktur hätte das Unternehmen Millionenverluste im zweistelligen Millionenbereich eingefahren.

Verwandte Nachrichten

  1. 27. August 2021 WSW jetzt retten!
  2. 4. August 2015 WSW finanziell in Gefahr?
  3. 4. Juli 2013 WSW-Umorganisation gescheitert
  4. 22. Mai 2013 ÖPNV-KundInnen dürfen nicht für Fehlentscheidung zahlen