Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

DIE LINKE sieht sich durch das Seilbahnvotum bestätigt

Rainer Wiesen

DIE LINKE sieht in dem Votum der Wuppertalerinnen und Wuppertaler einen eindeutigen Misstrauensbeweis gegen die gesamte Stadtspitze und die selbsternannten Experten in dieser Stadt vom Handwerkspräsidenten bis zum Universitätsrektor. Die ungebetene Parteinahme der vermeintlichen Eliten und der mediale Overkill haben das Gegenteil bewirkt.

DIE LINKE versteht das Ergebnis über das Seilbahnprojekt auch als Auftrag, nun verstärkt für einen modernen leistungsfähigen ÖPNV in Wuppertal zu kämpfen.

DIE LINKE im Rat warb selbst für ein Nein und sieht sich mit der klaren Ablehnung bestätigt. „Wenn das Seilbahnprojekt im Stadtrat vorgelegt wird, hoffen wir auch auf die Übernahme des Bürger*innenvotums durch die der anderen Fraktionen“, sagt der Fraktionsvorsitzende Gerd Peter Zielezinski.

DIE LINKE freut sich insbesondere über die rege Beteiligung bei der beratenden Abstimmung über das Seilbahnprojekt. „Das zeigt den Wunsch der Wuppertalerinnen und Wuppertaler nach mehr Bürgerbeteiligung, auch in Zukunft.“

Verwandte Nachrichten

  1. 19. Februar 2019 Gemeinsamer Ergänzungsantrag T.O.P. "Sachstandsbericht zum Seilbahnprojekt" - Durchführung einer Bürgerbefragung
  2. 18. April 2017 Anfrage Wirtschaftlichkeitsberechnungen Projekt Seilbahn
  3. 7. März 2016 Änderungsantrag zu VO/0161/16, Projekt Seilbahn: Einstieg in die qualifizierte ergebnisoffene Prüfung mit begleitender Bürgerbeteiligung Antrag der Ratsfraktion DIE LINKE vom 4. März 2016