Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

DIE LINKE fordert schnelle und unbürokratische Hilfe für die Geschädigten des Hochwassers

Picasa / Andreas Fischer Wuppertal
Bernhard Sander, Stadtverordneter DIE LINKE Wuppertal
Bernhard Sander, Stadtverordneter DIE LINKE Wuppertal

Die Unwetterschäden treffen vor allem die Menschen auf der Talachse hart. Stromausfälle machen Kühlschränke und Vorräte unbrauchbar. Viele Wohnungen sind unterversichert. „Auf der Talachse wohnen besonders viele Menschen mit geringem Einkommen, oft vom Jobcenter und den Sozialbehörden abhängig.

Wir erwarten hier schnelle und unbürokratische finanzielle Hilfe Unterstützung der Behörden“ sagt Bernhard Sander von der Ratsfraktion der Linken.

Die Linke bedankt sich bei allen Hilfskräften, die bis zur Erschöpfung gekämpft haben, um das städtische Leben und die Infrastruktur wieder in Gang zu bringen und Eigentum zu sichern.

„Wir müssen in der Stadt jetzt gerade den Schwächsten und am meisten betroffenen helfen, wenn die gröbsten Schäden erst einmal beseitigt sind“.

 

Verwandte Nachrichten

  1. 2. Juli 2021 Klimastudie – Wichtiger Wegweiser für Wuppertal
  2. 16. Dezember 2019 Mehr Geld für Klimaschutz, Soziales und Kultur
  3. 12. Dezember 2019 Kein Klimanotstand für Wuppertal - Hauptausschuss brüskiert Fridays For Future
  4. 5. Juli 2019 14 Punkte reichen nicht aus, um Klimanotstand zu beheben