Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Busbahnhof macht ÖPNV langsamer

Rainer Wiesen
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

Dies bemängeln viele Fahrgäste. DIE LINKE sieht sich in ihrer schon sehr früh geäußerten Kritik an der Lage des Busbahnhofs bestätigt. Er wäre besser auf der Talachse geplant worden.

 „Der Vorrang des motorisierten Individualverkehrs bleibt problematisch. Die vielen Ampeln auf dem Weg zum Busbahnhof verlangsamen die Busse; 3 Minuten Fahrtverlängerung haben die WSW in der Döppersberg-Kommission eingeräumt. Fahrgäste haben aber wesentlich längeren An- und Abfahrten“, berichtet Bernhard Sander, der für DIE LINKE in der Döppersberg-Kommission spricht. Die Wartezeiten vor den vielen Ampeln erhöhen die Schadstoffbelastung. „Das ist kein ökologisches Vorzeigeprojekt wie die Grünen behaupten“. Die Grenzwerte werden überschritten. Sander fordert deshalb eine Vorrangschaltung für den ÖPNV an diesem zentralen Verkehrsknotenpunkt.

Verwandte Nachrichten

  1. 8. November 2018 Döppersberg-Umbau führt zu Buskürzungen
  2. 6. November 2018 Radfahrende sind am Döppersberg nicht gewollt!
  3. 27. Oktober 2010 Döppersberg-Umbau: nicht sinnvoll und zu teuer