Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Rainer Wiesen
Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE, Wuppertal

Ratsfraktion DIE LINKE

Das Verkehrschaos ist hausgemacht

Der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Rat, Gerd-Peter Zielezinski, macht die Stadtspitze  für das Verkehrschaos in und um Wuppertal verantwortlich. Eine offene B7 hätte Entlastung bringen können. Die Vollsperrung der Verkehrsschlagader B7 war bis zu dem Zeitpunkt, als der Investor Signature Capital auftrat, immer als „worst case“ (schlimmster Fall)  beiseite geschoben worden.

„Die totale Schließung der B7 war ein Kniefall von OB Jung  vor dem Investor. Nur durch eine Vollsperrung der B7 war der von Primark gewünschte Eröffnungstermin zu realisieren. „Jung hat nach den Gesprächen mit dem Landesbetrieb den Eindruck erweckt, man habe dort seinen Vorstellungen entsprochen und die Autobahn-arbeiten könnten verschoben werden. „Wie der Zusammenbruch des Verkehrs in Elberfeld zeigt, war dieser Eindruck falsch. Eine Zusage hat OB Jung zu keinem Zeitpunkt erhalten.“ Das Bauprogramm des Landesbetriebes ist langfristig ausgelegt, so dass das Land die kurzfristig beschlossene Sperrung der B7 nicht berücksichtigen konnte.

 

Verwandte Nachrichten

  1. 21. Juli 2015 Signature Capital ignoriert Wuppertaler Kritik
  2. 22. April 2015 Tretmine Primark