Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Ratsfraktion DIE LINKE

Ja zum neuen Café- Cosa – Humane Drogenpolitik fortsetzen!

Auf die Kritik des Einzelhandelsverbandes am neuen Standort des Café Cosa im Wupperpark Ost äußert sich DIE LINKE im Rat wie folgt: Die Befürchtung, dass sich Besucher*innen der Innenstadt von den Suchtkranken am neuen Standort Morianstraße/Brausenwerth gestört fühlen könnten, teilt die Ratsfraktion DIE LINKE nicht, denn der neue Standort liegt weit abseits der neuen Kundenwege. Die Stadt gehört allen Bürgerinnen und Bürgern. Die Drogengebraucher*innen benötigen, wie in der Vergangenheit, einen Aufenthaltsort. Das Café Cosa leistet gute Arbeit. Diese Einrichtung ist ein unverzichtbarer Bestandteil einer humanen Drogenpolitik, die sich in unserer Stadt schon seit 20 Jahren bewährt hat.

Verwandte Nachrichten

  1. 13. Februar 2020 Stadt verlangt Urinieren in der Öffentlichkeit
  2. 13. Februar 2020 Stadt verlangt Urinieren in der Öffentlichkeit
  3. 13. Februar 2020 Änderungsantrag zu VO/0132/20, Einrichtung von Schnellladeplätzen in Wuppertal
  4. 29. Oktober 2019 Endlose Geschichte Wupperpark
  5. 29. Oktober 2019 Endlose Geschichte Wupperpark
  6. 29. Juni 2018 DIE LINKE fordert keine Ausgrenzung von Gästen des Cafés Cosa
  7. 14. August 2017 Drogen und andere Probleme
  8. 24. Juli 2017 Humane Drogenpolitik fortsetzen - Ja zum neuen Café- Cosa