Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Picasa / Andreas Fischer Wuppertal
Bernhard Sander, Stadtverordneter DIE LINKE Wuppertal
Bernhard Sander, Stadtverordneter DIE LINKE Wuppertal

Ratsfraktion DIE LINKE

DIE LINKE im Rat kritisiert die Stadtortentscheidung für das Impfzentrum

In Wuppertal gibt es 468 Autos auf 1000 Einwohner*innen, also weniger als die Hälfte hat in Wuppertal ein Auto. „Warum ist die Erreichbarkeit für PKW dann ein Auswahlkriterium für das Impfzentrum? Wie kommen diejenigen zum Impfzentrum, die kein Auto haben?“ fragt Bernhard Sander, Stadtverordneter der Linken im Rat. Vor allem arme Menschen, Kinder, alte Leute, Sehbehinderte und viele andere Menschen ohne Auto werden durch diese Entscheidung diskriminiert, meint Die Linke. „Nicht der Virus diskriminiert sondern die Entscheidung eines Krisenstabes. Die unreflektierte Bevorzugung des Motorisierten Individualverkehrs wird auch unter dem neuen Verwaltungsvorstand fortgesetzt. Das hat der neue OB vielleicht auch gar nicht mitbekommen auf seiner Tournee durch die Feuilletons der deutschen überregionalen Presse.“ Die wenigsten Autos pro 1000 Einw. gibt es im übrigen auf der Talachse.

Verwandte Nachrichten

  1. 1. Dezember 2020 Mehr ÖPNV zum Impfzentrum
  2. 1. Dezember 2020 Dringlichkeitsantrag Mehr ÖPNV-Kapazitäten zum Campus Freudenberg