Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Antrag zur Ratssitzung, 25. Februar 2019

Antrag Arbeitsprozess Binder: Rücknahme der Revision durch die Stadt

VO/0119/19

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

der Rat der Stadt Wuppertal möge beschließen:

Die Stadt Wuppertal zieht ihren Antrag auf Revision des Arbeitsgerichtsurteils in der Angelegenheit zurück.

Sollte die Tanztheater GmbH die dazu berechtigte Streitpartei sein, bittet der Stadtrat die Vertreter*innen des Rates in den Aufsichtsgremien der Tanztheater GmbH darauf hinzuwirken, dass die Revision zurückgezogen und ganz fallen gelassen wird. Erforderlichenfalls muss dazu eine Sondersitzung des Beirates einberufen werden.

Begründung:

Eine weitere Niederlage vor dem Landesarbeitsgericht würde dem Ansehen der Stadt und des Tanztheaters schweren Schaden zufügen. Die öffentliche Erörterung vor und nach einem weiteren Prozess kann daher nicht im allgemeinen Interesse sein. Jetzt besteht noch die Möglichkeit, das Arbeitsverhältnis mit der neuen Leitung im Rahmen einer Probezeit zu kündigen, denn Frau Binder hat ihren Prozess gewonnen.

Mit freundlichen Grüßen

Gunhild Böth                                    Gerd-Peter Zielezinski

Fraktionsvorsitzende                      Fraktionsvorsitzender

Verwandte Nachrichten

  1. 3. Dezember 2019 DIE LINKE fragt erneut in Sachen Tanztheater
  2. 4. September 2019 Anfrage Interne Revision Tanztheater Wuppertal
  3. 29. August 2019 Arbeitsgerichtsprozess Binder – FDP mal so, mal so
  4. 27. August 2019 Fall Binder: Symptomatisches Versagen des Personalmanagements
  5. 21. August 2019 DIE LINKE: „Die krachende Niederlage der Wuppertaler Kulturpolitik muss Konsequenzen haben“
  6. 15. August 2019 Stadtspitze betreibt Schmutzkampagne - Die LINKE fordert personelle Konsequenzen
  7. 25. Januar 2019 Anfrage Tanztheater Wuppertal
  8. 13. Dezember 2018 Das Binder-Urteil muss Konsequenzen haben
  9. 15. November 2018 DIE LINKE weiterhin gegen die Kündigung von Frau Binder