Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Jürgen Köster

Bürgerfreundlichkeit bleibt auf der Strecke

Städtische Personalpolitik auf Kosten der Menschen in Cronenberg, Ronsdorf, Vohwinkel und Beyenburg-Langerfeld

Die Vertreter der LINKEN in den betroffenen Bezirksvertretungen kritisieren das Krisenmanagement der Stadtverwaltung in Sachen Personalmangel im Einwohnermeldeamt der Stadt.

Hartmut Kissing, Bezirksvertreter in Cronenberg: „Bereits die im Rahmen der Haushaltssanierung eingeschränkten Öffnungszeiten und die Verlagerung der Ausweis- und Passangelegenheiten an den Steinweg, bedeuten für die BürgerInnen in Cronenberg und den anderen Stadtteilen weniger Service und längere Wege, also erheblich mehr Aufwand.“

Jürgen Köster, Bezirksvertreter in Ronsdorf ergänzt: „Wenn jetzt die anderen Serviceleistungen nicht mehr in den Bürgerbüros angeboten werden, müssen sich die BürgerInnen an die betreffenden Ämter in der Innenstadt begeben und werden dort auf MitarbeiterInnen treffen, deren Arbeit durch den Personalabbau auch bereits verdichtet ist. So verschiebt sich das Problem des Personalmangels im Einwohnermeldeamt auf andere Bereiche.“

„Das ist natürlich keine Lösung“, findet der Vohwinkeler Bezirksvertreter, Karl Hundsdörfer: „Hier zeigen sich die Auswirkungen der städtischen Kürzungspolitik drastisch. Als wir vor den Konsequenzen der Kürzungen für die BürgerInnen und die städtischen Angestellten gewarnt haben, erschien es Vielen noch abstrakt. Nun ist es konkret.

Uwe Mewes-Herzog, Bezirksvertreter in Beyenburg-Langerfeld: „ Wir haben es hier mit den Auswirkungen des Stärkungspakts Stadtfinanzen zu tun. Durch den Zwang zum Haushaltsausgleich wird  die Lebensqualität der Stadt nachhaltig vermindert.“

Hier der Link zum gemeinsamen Antrag der BV Ronsdorf


Jürgen Köster

Bauvereinstraße 17
42369 Wuppertal
Tel.: 4604555
Mail-Adresse: juergen-renate.koester@t-online.de.