Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Andreas Fischer Wuppertal
Claudia Radtke, Stadtverordnete für DIE LINKE im Rat und Bezirksvertreterin in der Bezirksvertretung Barmen

Claudia Radtke, Bezirksvertreterin DIE LINKE in der Bezirksvertretung Barmen

Die Freude über das neue helle Pflaster in der Barmer Innenstadt war nur von kurzer Dauer

Immer Ärger mit dem neuen Pflaster

Claudia Radtke, Vertreterin der LINKEN in der Barmer Bezirksvertretung hat Verständnis für die Verärgerung vieler Bürger*innen: „Es ist natürlich eine Selbstverständlichkeit, dass alle öffentliches Eigentum achten und pfleglich behandeln sollten. Es bleibt aber die Frage, warum gerade für den öffentlichen Raum ein so pflegeintensiver Stein ausgewählt und auf eine Imprägnierung aus Kostengründen verzichtet wurde. Es scheint, als habe die Verwaltung die Kosten für den erhöhten Pflegeaufwand für diese Art der Pflasterung nicht mit in die Kalkulation eingerechnet.“ 

Dabei hätten die Verantwortlichen doch auf die Reinigungserfahrungen für die neuen Pflaster im Elberfelder Turmhofviertel und am Döppersberg zurückgreifen können. “Jetzt allein die Verantwortung für eine ansehnliche Innenstadt auf die Bürger*innen und die Stadtreinigung zu schieben, ist zu kurz gegriffen“, kommentiert Radtke.