Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Neues aus der Fraktion
Andreas Fischer Wuppertal
Portrait Gunhild Böth, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Wuppertal
Gunhild Böth

Gunhild Böth langjährige Fraktionsvorsitzende DER LINKEN Wuppertal hat ihr Ratsmandat zurückgegeben

Vor einigen Jahren antwortete Gunhild Böth auf die Frage nach ihrer Motivation in der Kommunalpolitik:

„Mein Traum ist es viele Mitstreiter/innen zu finden, damit wir eine bessere Schule, eine menschenwürdige Ausbildung und letztlich ein liebenswürdiges, soziales und lebenswertes Wuppertal hinbekommen!“

An der Verwirklichung hat Gunhild Böth seit 2009 im Rat der Stadt konsequent gearbeitet. Gerd-Peter Zielezinski, Co-Vorsitzender der Ratsfraktion DIE LINKE: „Leider musste Gunhild Böth ihr Mandat aus gesundheitlichen Gründen zurückgeben. Viele Jahre haben wir gemeinsam vertrauensvoll zusammengearbeitet.Immer konnte sich die Fraktion sicher sein, dass sie die von uns formulierten Ziele konsequent verfolgt.“

Gunhild Böths schulpolitischen Einsatz ist es zu verdanken, dass Wuppertal eine weitere Gesamtschule erhalten wird. Als Vorsitzende des Gleichstellungsausschuss, als Vertreterin im Integrationsrat und im Schulausschuss setzte sie sich beharrlich für die Wuppertalerinnen und Wuppertaler ein. Um Menschen privat und politisch zu unterstützen nutzte sie ihr umfangreiches Wissen und fand mit Hilfe ihrer vielen Kontakte in und außerhalb der Politik Lösungen.

Gunhild Böth hat über 10 Jahre zum Wohle Wuppertals gearbeitet, Selbstverständlich ist Gesundheit vorrangig und wir respektieren die Entscheidung, die sie für sich treffen musste.

Susanne Herhaus, Kreissprecherin DIE LINKE: „Zwar hat sich Gunhild Böth aus der Kommunalpolitik zurückgezogen, sie will kürzer treten, sie wird aber noch weiterhin im Bereich der Schulpolitik in der Partei mitwirken. 

Wir freuen uns sehr, dass Gunhild Böth auch in Zukunft dem Kreisverband mit ihrem wertvollen Wissen mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Für Ihre fachliche Kompetenz und ihren immer freundschaftlichen und solidarischen Umgang danken wir Gunhild Böth.

Ihr nachvollziehbarer Rückzug aus der Politik bedeuten für DIE LINKE Wuppertal eine nicht füllbare Lücke.

Für die Zukunft, in der die Politik nun nicht mehr die erste Geige in ihrem Leben spielen wird, wünschen wir ihr eine stressfreie und erholsame Zeit, in der sie ihren vielen Hobbys nachgehen kann. 

DIE LINKE im Rat und der Kreisverband DIE LINKE wünschen ihr für die Zeit nach der Kommunalpolitik mehr Muße und mehr Freiraum im Privatleben.

Sie bedanken sich nochmal ausdrücklich für die ausgezeichnete Zusammenarbeit in der Kommunalpolitik und sind sich sicher, dass Gunhild Böth ihnen auch weiterhin menschlich und politisch zur Seite steht und sie unterstützt.

 

Verwandte Nachrichten

  1. 26. November 2019 Susanne Herhaus neue Fraktionsvorsitzende der LINKEN

DIE LINKE im Rat

Unsere Fraktionszeitung

Download der aktuellen Ausgabe als pdf-Datei:

Zur aktuellen Ausgabe LiR 44

aus dem Inhalt:

Seite 1

Marode Schulen - aber die Ungleichbehandlung geht weiter

Der "Else" reicht es - Sanierung jetzt

Seite 2
Wird der Döpps noch 25 Millionen Euro teurer?
Keine Stadtentwicklung aber eine Imagebroschüre

Tanz-Theater im Stadtrat

Seite 3
Endlose Geschichte Wupperpark
Fridays for Future Bürgerantrag zum Klimanotstand vertagt
Streit um die Outlet-Center

Seite 4
Jeder Baum zählt
Bäume umlegen an der Wupper
Regionalplan – wie viele Wohnungen brauchen wir?
Nazibedrohungen in Wuppertal – DIE LINKE fragt die Polizei

Seite 5
Sexualisierte Gewalt – Anzeigeerstatten oder nicht?
DIE LINKE im Rat gratuliert Tacheles Hartz IV zu großen Teilen verfassungswidrig
DIE LINKE im Rat berät mit Sozialverbänden
Forderung der LINKEN erfüllt: Änderungen beim Wuppertal-Pass
Schulmittagessen – noch nicht für Alle
Schwer-in-Ordnung-Ausweis regt zum Nachdenken an

Seite 6
Haushalt: Bettdecke an allen Ecken zu kurz
Bürgerbeteiligung mit Licht und Schatten
Geschlechtergerechtigkeit im städtischen Haushalt – alles Unfug oder was?
Schuldenlast der Stadt Altschuldenfonds muss her

Politikwechsel im Tal - Wir alle sind Wuppertal

Kommunalwahlprogramm 2014

Die 12 Punkte des Kommunalwahlprogramms bilden die Grundlage der politischen Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal.

Anträge und Anfragen

Die Anträge und Anfragen der Ratsfraktion DIE LINKE sind hier zu finden!

Kontaktadresse:

Ratsfraktion der offenen Liste

DIE LINKE Wuppertal

Johannes-Rau-Platz 1,

Zi. A-312

42275 Wuppertal
fon/fax:

(49) 0202 563 6677
e-mail:

ratsfraktion@dielinke-wuppertal.de

Bürozeiten

Mo. 10:00 – 16:00 Uhr

Di. – Fr. 10:00 – 13:00 Uhr