Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Neues aus der Fraktion
Andreas Fischer Wuppertal
Portrait Gunhild Böth, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Wuppertal
Gunhild Böth, Fraktionsvorsitzende DIE LINKE Wuppertal

Ratsfraktion DIE LINKE

Gemeinnützigkeit der VVN/BdA erhalten

DIE LINKE im Rat fordert mit einer Resolution die Beibehaltung der Gemeinnützigkeit der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes/Bund der Antifaschist*innen (VVN/BdA).

Verschiedene Finanzämter in Nordrhein-Westfalen drohen der VVN/BdA mit der rückwirkenden Entziehung der Gemeinnützigkeit.

Gunhild Böth, Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, betont: „Die Erinnerung an die menschenverachtende faschistische Herrschaft darf nicht verblassen. Gerade in heutigen Zeiten, in denen fremdenfeindliches Denken und neonazistische Gewalttaten den Eindruck erschreckender Alltäglichkeit erwecken.“

Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE, ergänzt: „Die VVN/BdA engagiert sich auch in Wuppertal für eine lebendige Erinnerungskultur. Sie leistet bis heute eine überaus wertvolle Arbeit, um die Erinnerung an die Nazi-Gräuel wach zu halten. Zu dieser wichtigen Arbeit gehört auch die Einbindung von Zeitzeug*innen. Zu ihnen gehörte auch die Tochter des Widerstandskämpfers Emil Löhde, Marianne Hecht-Wieber. Sie wurde u.a. für ihre Erinnerungsarbeit mit Schüler*innen mit dem WupperTaler geehrt.“

Verwandte Nachrichten

  1. 29. April 2019 Resolution Erhalt der Gemeinnützigkeit der VVN/BdA
  2. 28. Juni 2018 Antrag Einsatz der Polizei bei der Nazidemo am 16. Juni 2018
  3. 13. Juni 2018 DIE LINKE im Rat wehrt sich entschieden gegen die Diffamierung des antifaschistischen Widerstands
  4. 12. Mai 2016 „Rechte Gewalt und Staatsversagen – auch in Wuppertal?“

DIE LINKE im Rat

Unsere Fraktionszeitung

Download der aktuellen Ausgabe als pdf-Datei:

Zur aktuellen Ausgabe LiR 44

aus dem Inhalt:

Seite 1

Marode Schulen - aber die Ungleichbehandlung geht weiter

Der "Else" reicht es - Sanierung jetzt

Seite 2
Wird der Döpps noch 25 Millionen Euro teurer?
Keine Stadtentwicklung aber eine Imagebroschüre

Tanz-Theater im Stadtrat

Seite 3
Endlose Geschichte Wupperpark
Fridays for Future Bürgerantrag zum Klimanotstand vertagt
Streit um die Outlet-Center

Seite 4
Jeder Baum zählt
Bäume umlegen an der Wupper
Regionalplan – wie viele Wohnungen brauchen wir?
Nazibedrohungen in Wuppertal – DIE LINKE fragt die Polizei

Seite 5
Sexualisierte Gewalt – Anzeigeerstatten oder nicht?
DIE LINKE im Rat gratuliert Tacheles Hartz IV zu großen Teilen verfassungswidrig
DIE LINKE im Rat berät mit Sozialverbänden
Forderung der LINKEN erfüllt: Änderungen beim Wuppertal-Pass
Schulmittagessen – noch nicht für Alle
Schwer-in-Ordnung-Ausweis regt zum Nachdenken an

Seite 6
Haushalt: Bettdecke an allen Ecken zu kurz
Bürgerbeteiligung mit Licht und Schatten
Geschlechtergerechtigkeit im städtischen Haushalt – alles Unfug oder was?
Schuldenlast der Stadt Altschuldenfonds muss her

Politikwechsel im Tal - Wir alle sind Wuppertal

Kommunalwahlprogramm 2014

Die 12 Punkte des Kommunalwahlprogramms bilden die Grundlage der politischen Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal.

Anträge und Anfragen

Die Anträge und Anfragen der Ratsfraktion DIE LINKE sind hier zu finden!

Kontaktadresse:

Ratsfraktion der offenen Liste

DIE LINKE Wuppertal

Johannes-Rau-Platz 1,

Zi. A-312

42275 Wuppertal
fon/fax:

(49) 0202 563 6677
e-mail:

ratsfraktion@dielinke-wuppertal.de

Bürozeiten

Mo. 10:00 – 16:00 Uhr

Di. – Fr. 10:00 – 13:00 Uhr