Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Neues aus der Fraktion
Rainer Wiesen
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal
Portrait Bernhard Sander, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal

Ratsfraktion DIE LINKE

Döppersberg - Die Fassade bröckelt

„Bisher war der Döppersberg-Umbau nur Fassade für die Erneuerung Wuppertals – jetzt bröckelt auch diese Fassade“, kommentiert Bernhard Sander, Mitglied der Döppersberg-Kommission für DIE LINKE, die Mitteilung des Baudezernenten über das Gutachten zur Mauer.

Viele fanden diese „Pommesriegel“ schon nicht besonders gelungen. Sie war Teil eines Millionen-Nachschlags, den die ganz große Koalition von SPD, CDU, Grünen und FDP dem Investor Signature Capital zugesagt hatte. Niemand vermag heute zu sagen, wie lange die Voll-Sanierung und der unweigerliche Rechtstreit um die Gutachten dauern wird, der nun beginnt. Solange jedenfalls wird man die Natursteinmauer mit Netz, grünem Vorhang oder Gerüst verkleiden müssen, damit keine Brocken auf die Leute fallen. Jahrelang verkündete die Stadtspitze, man könne nun bald wieder stolz Leute am Bahnhof abholen.

„Statt einem Schmuddel-Tunnel werden wir nun eine Schmuddelfassade bekommen“, stellt der Stadtverordnete Sander von der LINKEN trocken fest, die das Projekt immer als überdimensionierten Protz abgelehnt hat. Die politische Verantwortung sieht Sander bei jenen, die einen Leuchtturm errichten wollten und nun vor einer Dauerbaustelle stehen.

Verwandte Nachrichten

  1. 29. Mai 2020 Natursandsteinmauer am Döppersberg – Wo war der Sachverstand?
  2. 24. Juli 2019 Neuer Billiganbieter am Döppersberg – wo bleiben die versprochen 1000 Arbeitsplätze?
  3. 8. November 2018 Döppersberg-Umbau führt zu Buskürzungen
  4. 6. November 2018 Radfahrende sind am Döppersberg nicht gewollt!
  5. 24. Oktober 2018 Döppersberg: Von der Fehlplanung zum Skandal
  6. 16. Juli 2018 Noch immer gehen Investoreninteressen am Döppersberg vor
  7. 29. Januar 2018 Mauer-Fall am Döppersberg

DIE LINKE im Rat

Unsere Fraktionszeitung

Download der aktuellen Ausgabe als pdf-Datei:

Zur aktuellen Ausgabe LiR 45

aus dem Inhalt:

 

Seite 1

  • Bahndirektion -  Ein Filetstück vergammelt
  • 5. Dezernent bläht die Kosten für den Verwaltungsvorstand auf
  • Kaputtgespart – Rigide Kürzungspolitik bringt die Verwaltung an den Rand der Funktionsfähigkeit

Seite 2

  • LINKS wirkt: Zeichen setzen gegen Rechts
  • Abschied von der autogerechten Stadt?
  • WSW: Einstellung des gedruckten Fahrplanbuchs
  • „Holt die Kinder da raus!“
  • Binder geschasst – Millionen in Sand gesetzt

Seite 3

  • Jobcenter: Berichtigung
  • Wohnbauflächen: Anwohner- Interessen werden ignoriert
  • Was passiert hinter dem Primark?
  • Was passiert am Wupperpark?
  • Mieter*inneninteressen ohne Belang
  • Altschuldenfonds: Was ist das

Politikwechsel im Tal - Wir alle sind Wuppertal

Kommunalwahlprogramm 2014

Die 12 Punkte des Kommunalwahlprogramms bilden die Grundlage der politischen Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal.

Anträge und Anfragen

Die Anträge und Anfragen der Ratsfraktion DIE LINKE sind hier zu finden!

Kontaktadresse:

Ratsfraktion der offenen Liste

DIE LINKE Wuppertal

Johannes-Rau-Platz 1,

Zi. A-312

42275 Wuppertal
fon/fax:

(49) 0202 563 6677
e-mail:

ratsfraktion@dielinke-wuppertal.de

Bürozeiten

Mo. 10:00 – 16:00 Uhr

Di. – Fr. 10:00 – 13:00 Uhr