Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Neues aus der Fraktion

Antrag zur Ratssitzung, 20. Mai 2019

Antrag Prüfauftrag Schul(neu)bau

VO/0203719

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

sehr geehrte Damen und Herren,

der Ausschuss für Schule und Bildung, der Ausschuss für Finanzen und Beteiligungssteuerung und Betriebsausschuss WAW, der Hauptausschuss und der Rat der Stadt Wuppertal mögen beschließen:

Die Verwaltung möge prüfen, ob das Konstrukt des rot-rot-grünen Senats in Berlin, den Schulbau gemeinsam mit einer landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft zu betreiben, auch auf Wuppertaler Verhältnisse übertragbar ist und dies erstrebenswert wäre.

Begründung:

Der Stärkungspakt Stadtfinanzen und die Haushaltssicherung bringt Wuppertal – vor allem bei langfristigen Investitionen wie den Schul(neu)bauten – in große Schwierigkeiten. Gleichzeitig wächst der Bedarf an Schulraum, der durch steigende Kinderzahlen und erhöhte pädagogische Anforderungen wie individuelle Förderung, Inklusion, Ganztag und vieles mehr entsteht. Daher bemühen sich Schulausschuss und Verwaltung, sowohl durch Sanierung bestehender Gebäude - verbunden mit Aus- und Umbau – als auch durch Neubauten von Schulgebäuden diesen gestiegenen Anforderungen gerecht zu werden.

 Das stellt aber für die Stadtfinanzen einen Kraftakt dar, der mit den vorhandenen Mitteln kaum befriedigend in der für die aktuelle Schülergeneration notwendigen Zeit erfolgen kann. Daher könnte das Modell des rot-rot-grünen Senats in Berlin auch für Wuppertal interessant sein.

Mit freundlichen Grüßen

Gunhild Böth                                    Gerd-Peter Zielezinski

Fraktionsvorsitzende                      Fraktionsvorsitzender

Verwandte Nachrichten

  1. 9. Mai 2019 LINKE-Antrag zur Schulbaufinanzierung angenommen
  2. 3. Mai 2019 LINKE will Schul(neu)bau über Miet-Kauf finanzieren
  3. 12. Juni 2018 DIE LINKE begrüßt neue Gesamtschule im Wuppertaler Osten
  4. 4. Mai 2017 7. Gesamtschule dringend nötig – Kinder im Wuppertaler Osten doppelt benachteiligt!

DIE LINKE im Rat

Unsere Fraktionszeitung

Download der aktuellen Ausgabe als pdf-Datei:

Zur aktuellen Ausgabe LiR 44

aus dem Inhalt:

Seite 1

Marode Schulen - aber die Ungleichbehandlung geht weiter

Der "Else" reicht es - Sanierung jetzt

Seite 2
Wird der Döpps noch 25 Millionen Euro teurer?
Keine Stadtentwicklung aber eine Imagebroschüre

Tanz-Theater im Stadtrat

Seite 3
Endlose Geschichte Wupperpark
Fridays for Future Bürgerantrag zum Klimanotstand vertagt
Streit um die Outlet-Center

Seite 4
Jeder Baum zählt
Bäume umlegen an der Wupper
Regionalplan – wie viele Wohnungen brauchen wir?
Nazibedrohungen in Wuppertal – DIE LINKE fragt die Polizei

Seite 5
Sexualisierte Gewalt – Anzeigeerstatten oder nicht?
DIE LINKE im Rat gratuliert Tacheles Hartz IV zu großen Teilen verfassungswidrig
DIE LINKE im Rat berät mit Sozialverbänden
Forderung der LINKEN erfüllt: Änderungen beim Wuppertal-Pass
Schulmittagessen – noch nicht für Alle
Schwer-in-Ordnung-Ausweis regt zum Nachdenken an

Seite 6
Haushalt: Bettdecke an allen Ecken zu kurz
Bürgerbeteiligung mit Licht und Schatten
Geschlechtergerechtigkeit im städtischen Haushalt – alles Unfug oder was?
Schuldenlast der Stadt Altschuldenfonds muss her

Politikwechsel im Tal - Wir alle sind Wuppertal

Kommunalwahlprogramm 2014

Die 12 Punkte des Kommunalwahlprogramms bilden die Grundlage der politischen Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal.

Anträge und Anfragen

Die Anträge und Anfragen der Ratsfraktion DIE LINKE sind hier zu finden!

Kontaktadresse:

Ratsfraktion der offenen Liste

DIE LINKE Wuppertal

Johannes-Rau-Platz 1,

Zi. A-312

42275 Wuppertal
fon/fax:

(49) 0202 563 6677
e-mail:

ratsfraktion@dielinke-wuppertal.de

Bürozeiten

Mo. 10:00 – 16:00 Uhr

Di. – Fr. 10:00 – 13:00 Uhr