Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Neues aus der Fraktion

Antrag zur Ratssitzung, 13. November 2017

Antrag Koordinator*in Engels-Jahr

 

VO/0854/17


Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

der Rat der Stadt Wuppertal möge beschließen:

Der Oberbürgermeister stellt in der Dezember-Ratssitzung die Person/en vor, die von städtischer Seite mit der Vorbereitung und Gestaltung des Engels-Jahres beauftragt ist/sind.

Begründung:

2020 jährt sich der Geburtstag von Friedrich Engels zum 200. Mal. Anlässlich dieses Jubiläumsjahres bereiten sich verschiedene Akteur*innen in dieser Stadt auf dieses Jubiläum vor. Leider ist von städtischer Seite von Vorbereitungen außer der Sanierung des Engels-Hauses nichts von einem Jubiläumsprogramm in der Öffentlichkeit bekannt.

Ganz anders in Trier, wo im kommenden Jahr der Geburtstag von Karl Marx mit einem umfangreichen Rahmenprogramm aus Kunst, Kultur und Wissenschaft gefeiert wird.

Oft tat sich Wuppertal mit dem Gedenken an Friedrich-Engels schwer und auch heute noch betont der Kulturdezernent immer wieder, dass Engels eigentlich nur die Chinesen interessiere. Dies wird dem Philosophen, Gesellschaftstheoretiker, Historiker, Journalist und kommunistischer Revolutionär nicht gerecht. Engels beschäftigte sich schon vor Marx mit der Kritik der politischen Ökonomie. Die 1844 erschienenen Umrisse zu einer Kritik der Nationalökonomie wurden für Marx zum Ausgangspunkt seiner eigenen Arbeiten. Ohne Engels wäre die Bände 2 und 3 des „Kapitals“ nach Marx‘ Tod nicht erschienen, so dass der Marxismus ohne Engels gar nicht denkbar sei, wie der Leiter des Historischen Zentrums, Dr. Illner betont.

Da der bisherige Leiter, Dr. Illner, das Historische Zentrum Wuppertal Ende Januar 2018 verlassen wird, ist die Besetzung einer Koordinierungsstelle zur Vorbereitung und Gestaltung des Engels-Jahres äußerst dringend.

Mit freundlichen Grüßen

Gunhild Böth                          Gerd-Peter Zielezinski

Fraktionsvorsitzende              Fraktionsvorsitzender

 

Verwandte Nachrichten

  1. 26. April 2019 Antrag Beleuchtung des Engels-Denkmals
  2. 24. April 2018 Engels-Jubiläum: Offener Brief an Oberbürgermeister Andreas Mucke
  3. 9. November 2017 Noch viel Arbeit für ein angemessenes Gedenken im Engels-Jahr

DIE LINKE im Rat

Unsere Fraktionszeitung

Download der aktuellen Ausgabe als pdf-Datei:

Zur aktuellen Ausgabe LiR 43

aus dem Inhalt:

Seite 1

Seilbahn für Wuppertal - Alles schön oder was?

Primark - Eine Schande für die Stadt von Adolph Kolping und Friedrich Engels

Seite 2
Kindertagespflege: „Wir arbeiten für weniger als Mindestlohn!“
KiTa-Plätze stehen leer – Erzieher*innen müssen her!
Geht der OB schon 2020 in Rente?

Seite 3
Integrationspauschale passgenau einsetzen – keine Haushaltslöcher stopfen!
Das neue 5. Dezernat
Gewinnen Grüne den Machtpoker mithilfe von Neonazis?
Jobcenter Wuppertal trägt Verantwortung für die Rechtsbrüche der bit gGmbH
Schwer-in-Ordnung-Ausweis
Wahlrecht für alle Menschen mit Behinderung
Seniorentreff Carnaper Platz

Politikwechsel im Tal - Wir alle sind Wuppertal

Kommunalwahlprogramm 2014

Die 12 Punkte des Kommunalwahlprogramms bilden die Grundlage der politischen Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal.

Anträge und Anfragen

Die Anträge und Anfragen der Ratsfraktion DIE LINKE sind hier zu finden!

Kontaktadresse:

Ratsfraktion der offenen Liste

DIE LINKE Wuppertal

Johannes-Rau-Platz 1,

Zi. A-312

42275 Wuppertal
fon/fax:

(49) 0202 563 6677
e-mail:

ratsfraktion@dielinke-wuppertal.de

Bürozeiten

Mo. 10:00 – 16:00 Uhr

Di. – Fr. 10:00 – 13:00 Uhr