Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Neues aus der Fraktion
Picasa / Andreas Fischer Wuppertal
Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Wuppertal
Gerd-Peter Zielezinski, Fraktionsvorsitzender DIE LINKE Wuppertal

Ratsfraktion DIE LINKE

76. Jahrestag der Befreiung Wuppertals vom Nationalsozialismus

Zu den Tagen der Befreiung Wuppertals am 15. und 16. April durch die Soldaten der US-Army erklärt Gerd-Peter Zielezinski, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE: „Als ich 1945 geboren wurde, war Europa eine schwer zerstörte Region, voller Flüchtlinge, vom Krieg und Terror traumatisierter Menschen.“  Dies war ein Ergebnis der Barbarei der Nationalsozialisten und ihrer Vernichtungsfeldzüge, die rund 55 Millionen Menschen das Leben gekostet haben. Die Alliierten beendeten die 12 Jahre faschistischen Terrors. Nazi-Deutschland war militärisch besiegt, aber nicht die faschistische, menschenverachtende Ideologie in den Köpfen der vieler Deutscher. „Es ist für mich unerträglich, wenn heute wieder Naziparolen gebrüllt, Menschen wegen ihrer Herkunft, ihrer Religion verächtlich gemacht und bedroht werden.  Allen Formen von Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Antisemitismus und Islamfeindlichkeit sollten wir deshalb gemeinsam immer und überall entschieden entgegentreten! Treten wir weiterhin für eine friedliche, solidarische Gemeinschaft ein, in der wir alle gemeinsam das Leben in unserer Stadt gestalten“, fordert Zielezinski.

Verwandte Nachrichten

  1. 18. November 2019 Gemeinsam für Demokratie und Toleranz
  2. 23. Oktober 2019 DIE LINKE im Rat – Solidarität mit den Opfern neonazistischer Gewalt
  3. 26. August 2019 Polizeipräsident informiert Wuppertaler*innen nicht über Neonazigefährdungen
  4. 26. Juni 2019 Antrag Wuppertal gegen alle Formen von Menschenfeindlichkeit - für Demokratie und Toleranz
  5. 28. Juni 2018 Antrag Einsatz der Polizei bei der Nazidemo am 16. Juni 2018
  6. 13. Juni 2018 DIE LINKE im Rat wehrt sich entschieden gegen die Diffamierung des antifaschistischen Widerstands
  7. 15. Februar 2011 Resolution zum Polizeieinsatz am 29. Januar 2011

Kommunalwahl 2020

SOZIAL! ÖKOLOGISCH! LINKS!

Kommunalwahl-Programm 2020

Dieses Programm ist die Richtschnur für das kommunale Handeln für die Fraktion DIE LINKE. Wir wollen den Menschen
die Gewissheit bieten, dass die Grundwerte soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit für DIE LINKE bei den künftigen
kommunalen Entscheidungen vorne stehen.

DIE LINKE im Rat

Unsere Fraktionszeitung

Download der aktuellen Ausgabe als pdf-Datei:

Zur aktuellen Ausgabe LiR 48

aus dem Inhalt:

Seite 1

  • Ein Geschenk für Clees
  • Weitere, teure Folgekosten am Döppersberg

Seite 2

  • Die Rechnung zahlen immer die Armen
  • Wer bezahlt die Corona-Krise?
  • Jobcenter muss Zugang zu Leistungen gewähren
  • Endlich ist auch Wuppertal ein „Sicherer Hafen“

Seite 3

  • BUGA 2031: Die Diskussion starten!
  • Mehr Gesamtschulen für Wuppertal!
  • Prozess Paschalis – Das Schweigekartell
  • Wir geben Schaeffler nicht auf!
  • Ehemalige Pädagogische Hochschule: Alle Zeichen stehen auf Abriss
  • Jeder Abriss ist ein Gewaltakt
  • Jahrestag der Befreiung Wuppertals am 15./16. April 1945

 

Politikwechsel im Tal - Wir alle sind Wuppertal

Kommunalwahlprogramm 2014

Die 12 Punkte des Kommunalwahlprogramms bilden die Grundlage der politischen Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal.

Anträge und Anfragen

Die Anträge und Anfragen der Ratsfraktion DIE LINKE sind hier zu finden!

Kontaktadresse:

Ratsfraktion DIE LINKE Wuppertal

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Geschäftsstelle nur eingeschränkt erreichbar.

Johannes-Rau-Platz 1,

Zi. A-312

42275 Wuppertal

fon/fax:

(49) 0202 563 6677
e-mail:

ratsfraktion@dielinke-wuppertal.de

 

Bürozeiten

Mo. 10:00 – 16:00 Uhr

Di. – Fr. 10:00 – 13:00 Uhr