Zum Hauptinhalt springen
Neues aus der Fraktion
Picasa / Andreas Fischer Wuppertal
Bernhard Sander, Stadtverordneter DIE LINKE Wuppertal
Bernhard Sander, Stadtverordneter DIE LINKE Wuppertal

Ratsfraktion DIE LINKE

BUGA-Plan sofort beenden

40 Millionen Euro Mehrkosten muss der städtische Haushalt laut Pressemitteilungen für bereits begonnene Bau-Projekte schultern.

„Darin sind noch nicht die 6 Millionen für die Mauersanierung am Döppersberg enthalten. Es wird also höchste Zeit, die Planung von Wolkenkuckucksheimen wie die BUGA zu beenden.“ Das meint Bernhard Sander, der im Stadtrat für DIE LINKE zur Stadtentwicklung spricht. Bei Projekten zum Stadtumbau in Barmen oder dem Tanz-Zentrum Pina Bausch hat sich der Stadtrat festgelegt und die Investitionen stehen in der mittelfristigen Finanzplanung. Die BUGA-Finanzierung ist noch völlig ungeklärt. Der Kämmerer spricht vage davon, „dass die Folgekosten für den Doppelhaushalt 2022/23 und damit Einfluss auf die Spielräume der Stadt bei künftigen Projekten haben“ werden.

DIE LINKE fordert deshalb den Stopp der Planungen. Die jetzt bekannt gewordenen Mehrkosten für laufende Bauten und der Investitionsstau bei Treppen, Brücken und Straßen lassen keinen Spielraum. Das BUGA-Projekt ist in der Stadt umstritten und auch dem Oberbürgermeister für die Stadtentwicklung nicht nachhaltig. „Bevor hier gutes Geld ins Feuer geworfen wird, fordert die Ratsfraktion DIE LINKE das sofortige Ende der Planungen. Mit Leuchttürmen dieser Art haben wir in Wuppertal genug schlechte Erfahrungen gemacht, an denen wir noch auf Jahre zu zahlen haben“, erinnert Sander.

Verwandte Nachrichten

  1. 29. Oktober 2021 Antrag Ratsbürgerentscheid BUGA
  2. 29. Oktober 2021 DIE LINKE beantragt ein Ratsbürgerbegehren
  3. 26. Oktober 2021 DIE LINKE stützt den Kämmerer: Die BUGA ist nicht zu finanzieren
  4. 13. August 2021 Diese Buga ist in Wuppertal nicht machbar!
  5. 20. Juli 2021 Die LINKE im Rat fordert Offenlegung der BUGA-Studie und Schadensbilanz
  6. 22. Juni 2021 BuGa ohne Ökobilanz
  7. 11. Juni 2021 BuGa: Nachhaltige Hängeseilbrückebrücke?
  8. 4. Juni 2021 Antrag Ökobilanz Hängeseilbrücke zwischen Nützenberg und Königshöhe

Kommunalwahl 2020

SOZIAL! ÖKOLOGISCH! LINKS!

Kommunalwahl-Programm 2020

Dieses Programm ist die Richtschnur für das kommunale Handeln für die Fraktion DIE LINKE. Wir wollen den Menschen
die Gewissheit bieten, dass die Grundwerte soziale Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit für DIE LINKE bei den künftigen
kommunalen Entscheidungen vorne stehen.

DIE LINKE im Rat

Unsere Fraktionszeitung

Download der aktuellen Ausgabe als pdf-Datei:

Zur aktuellen Ausgabe LiR 49

aus dem Inhalt:

Seite 1

  • Diese BuGa ist in Wuppertal nicht machbar
  • Wuppertal-Pass wird automatisch zugesandt
  • Rodung stoppen; das Osterholz muss bleiben

Seite 2

  • Hbf Möblierung: Interview mit Kirsten Gerhards
  • Überall fehlt das Geld
  • Autofreier Laurentiusplatz

Seite 3

  • Kultur-Finanzen – mehr als ein Sturm im Wasserglas
  • DIE LINKE bedauert Weggang von Berthold Schneider
  • DIE LINKE gratuliert der Wuppertaler Kultur zu Bundesauszeichnungen
  • Solidarität mit den Menschen in Afghanistan
  • Senioren-Treff Carnaper-Platz: Abriss die einzige Alternative?
  • Hochwasser in Wuppertal: Gefahrenabwehr mangelhaft

Seite 4

  • BuGa – Greenwashing statt nachhaltig?
  • Corona-Pandemie: Schutz für Kinder wird verschleppt

 

Politikwechsel im Tal - Wir alle sind Wuppertal

Kommunalwahlprogramm 2014

Die 12 Punkte des Kommunalwahlprogramms bilden die Grundlage der politischen Arbeit der Fraktion DIE LINKE im Rat der Stadt Wuppertal.

Anträge und Anfragen

Die Anträge und Anfragen der Ratsfraktion DIE LINKE sind hier zu finden!

Kontaktadresse:

Ratsfraktion DIE LINKE Wuppertal

Aufgrund der Corona-Pandemie ist die Geschäftsstelle nur eingeschränkt erreichbar.

Johannes-Rau-Platz 1,

Zi. A-312

42275 Wuppertal

fon/fax:

(49) 0202 563 6677
e-mail:

ratsfraktion@dielinke-wuppertal.de